permanent breakfast 1.Mai.2003

 

Die Kunst Frühstück zu stiften

Eine Person bittet zum Frühstück im öffentlichen Raum. Als Gegenleistung verpflichten sich die Geladenen, am folgenden Tag (oder an einem der nächst möglichen), jeweils selbst ein weiteres öffentliches Frühstück abzuhalten, deren Gäste wiederum ehebaldigst frühstücken und so fort.

Die Frühstückenden dokumentieren ihre Erfahrungen (Text, Fotografie, Video …) und machen sie zugänglich ( www.permanentbreakfast.org , https://www.facebook.com/permanentbreakfast/ ). Ein Gedankenexperiment: Besteht das “Impulsfrühstück” aus fünf Personen – und wird die Idee des “Permanent Breakfast” konsequent weitergetragen – so sind es am 10. Tag bereits 1,6 Millionen Menschen, die öffentlich frühstücken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: