Radio FRO Zeitgeschichte und ihr Gegenwartsbezug

.

Im neu installierten Ding- und Denkarchiv, das im NORDICO Stadtmuseum für alle BesucherInnen zugänglich ist, sollen Zeitgeschichte und ihre Gegenwartsbezüge einen Raum bekommen. FROzine war beim ersten Abend der Reihe “Wir öffnen die Box” dabei und hat mit dem Künstler Friedemann Derschmidt über Politik, Familie und Ideologie gesprochen.

Wir öffnen die Box

Die aktuelle Ausstellung präsentiert die Sammlung des Kunstsammlers Justus Schmidt, der sie vor allem in der Zeit des Nationalsozialismus erworben hat. Mit dem Denkarchiv im Linzerzimmer, das im Erdgeschoß im Nordico zu finden ist, stehen nun neben der Ausstellung weitere Hintergrundinformationen über die Zeit bereit. Es gibt dort Literatur, wie etwa Mephisto von Klaus Mann, aber auch Sachbücher zum Nationalsozialismus zu finden. Vor allem soll im Rahmen von „Wir öffnen die Box“ die Verbindung von Zeitgeschichte und Gegenwartsbezug diskutiert werden. An mehreren Abenden bis in den Dezember hinein, finden diese Archiv-Veranstaltungen im Nordico statt. Wir haben uns Ende September mit der Kunstvermittlerin Karin Schneider getroffen, die mit dem Künstler Friedemann Derschmidt den ersten Abend gestaltet hat. Friedemann Derschmidt beschäftigt sich mit der Frage, wie die nationalsozialistische Ideologie bewusst oder unbewusst über Generationen in den Familien weitergetragen wird und wie weit der „Geist des Vergangenen“ nachwirkt.

Der 1. Abend der Reihe „Wir öffnen die Box“ hat unter dem Titel Vererbungslehre der Ideologie: Nationalsozialismus in der eigenen Familie“ bereits stattgefunden. Der Künstler ist auch Autor des Buches „Sag du es deinem Kinde!“ – was es mit dem Buch aufsich hat, erklärt Friedemann Derschmidt im Interview.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: