Wiener Zeitung 22.11.2007

Top Kino

(fan) Anlässlich des bevorstehenden 60. Jahrestages der Gründung des Staates Israel werden unter dem Titel “Israel in den Augen lokaler FilmemacherInnen” vierzehn sehr unterschiedliche Dokumentarfilme im Top Kino gezeigt. Ziel ist, die diffizilen gesellschaftlichen Bereiche durch andere als von Medien geprägte Bilder zu betrachten, um Blickwinkel und Weitsicht zu sensibilisieren. Zu Themen wie Siedlungspolitik oder palästinensische Flüchtlinge sind einfühlsame, persönliche Beiträge zu sehen. Wie die palästinensischisraelische Coproduktion “The Inner Tour” von Raanan Alexandrowicz.

Ein lebensnahes Beispiel eröffnet die Schau: Regisseur Nissim Mossek begleitete in seinen Film “Shalom Abu Bassem” 18 Jahre lang zwei Nachbarn aus der Haladiya Straße in Jerusalem. Der jüdische Siedler Danny Robbins war 1986 gerade aus New York angekommen, der damals 57-jährige Hummushändler Abu Bassem hatte sein ganzes Leben dort verbracht. Zwar wollten sie in Frieden miteinander auskommen, doch Gegensätze und Vorurteile brechen immer wieder durch. Diese und andere Arbeiten Mosseks werden, unter Anwesenheit des Regisseurs, zur Diskussion gestellt. Zu den Debatten meint der Veranstalter: “Diese können nicht ohne Bedeutungsverschiebung von einem Kontext in einen anderen verschoben werden. Dies gilt insbesondere, wenn für israelisches Publikum produzierte, regierungskritische Filme in Wien gezeigt werden. Die Veranstaltung schafft den Rahmen, kritische filmische Positionen aus Israel in einer historisch vorbelasteten Stadt wie Wien sinnvoll zeigen zu können.”

“Israel in den Augen lokaler FilmemacherInnen” von 22. bis 25. November im Top Kino, 1060 Wien, Rahlgasse 1, Tel.: 208 30 00, www.topkino.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: