Israel in den Augen…

lokaler Filmschaffender

 

Eine Veranstaltung von www.ritesinstitute.org (Friedemann Derschmidt, Karin Schneider, Anne Pritchard-Smith) sowie Tal Adler & barbur-group ( Jerusalem) anlässlich des 60. Jahrestages der Gründung des Staates Israel 2008.

Zu sehen sind 14 Dokumentarfilme israelischer FilmemacherInnen, die sich in liebevoll-poetischer sowie kritischer Weise einem jeweils unterschiedlichen Bereich der israelischen Gesellschaft annähern. Die Filmtage kreieren vielschichtige Bilder jenseits der Stereotypen medialer Berichterstattung zum “Nahostkonflikt”. Ins Gesichtsfeld gerückt werden vollkommen unbekannte Aspekte der israelischen Gesellschaft. Deren Komplexität so einem europäischen Publikum näher zu bringen ist ein erklärtes Ziel der israelischen Dokumentarfilmtage.

Auch zu hier bekannten kontroversen Themen, wie Siedlungspolitik oder palästinensische Flüchtlinge, sind Filme mit einem sensiblen, von persönlichen Fragestellungen geprägten, Blick zu sehen. So z.B. die palästinensisch-israelische Co-Produktion THE INNER TOUR von Ra’ anan Alexandrowicz oder die im Akademieprogramm “Meet Israeli Filmmakers” zur Diskussion gestellten neuen Arbeiten von Nissim Mossek.

Vielschichtige Debatten für ein bestimmtes Publikum können nicht ohne Bedeutungsverschiebungen von einem Kontext in einen anderen transportiert werden. Dies gilt insbesondere, wenn für ein israelisches Publikum produzierte regierungskritische Filme in Wien gezeigt werden. Wien und Israel sind historisch miteinander verbunden.

Einerseits entwickelte der Journalist Theodor Herzl hier als Reaktion auf den Wiener Antisemitismus seine Utopie vom Judenstaat, andererseits konnten viele jüdische ÖsterreicherInnen nur überleben, weil sie in Palästina-Israel Zuflucht fanden. Die israelischen Dokumentarfilmtage schaffen den Rahmen, in dem kritische filmische Positionen aus Israel in einer historisch vorbelasteten Stadt wie Wien sinnvoll gezeigt werden können.

ERÖFFNUNG

Am Donnerstag, 22.11.07 / 20:00

Durch SE den Botschafter des Staates Israel Dan ASHBEL und die

Vertreterin der Stadt Wien Mag.a Sylvia FASSL-VOGLER – in Anwesenheit

des Regsseurs sowie weiterer Gäste aus Israel.

Eröffnungsfilm: SHALOM ABU BASSEM

(Nissim Mossek, IL 2004, 73 min – OmeU)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: