Radio Ö1; Gedanken 22.7.2018

zum Nachhören:

Familienforschung als ideologisches Schachspiel mit dem Urgroßvater

Foto: Stefan Fuertbauer

Gedanken

“Wozu überhaupt erinnern?” Gedanken von Friedemann Derschmidt über die Möglichkeiten eines Dialoges zwischen Nachfahren von Opfern, Tätern und Mitläufern der NS-Zeit.

Gestaltung: Bernhard Eppensteiner

Friedemann Derschmidt ist bildender Künstler und Filmemacher. Er lehrt und arbeitet an der Akademie der bildenden Künste Wien im Forschungslabor Film und Fernsehen. In seinen Dokumentarfilmen, Ausstellungen und seiner Forschung beschäftigt er sich mit Erinnerung und Erzählen, dem Transformieren von Erzählung zu Geschichte und Fragen des nonverbalen Weitergebens.

In seinem Buch “Sag Du es deinem Kinde! – Nationalsozialismus in der eigenen Familie” setzt sich Friedemann Derschmidt mit der Frage auseinander, wie der “Geist des Vergangenen” nachwirkt und wie die nationalsozialistische Ideologie über Generationen in der Familie weitergetragen wird. Bewusst oder unbewusst. Er stellt den “rassenhygienischen Vererbungstheorien” seines Urgroßvaters, des namhaften Eugenikers Univ. Prof. Dr. Heinrich Reichel, eine “Ideologischen Vererbungslehre” gegenüber. Unter Einbeziehung aller mitbetroffenen lebenden Verwandten, versucht Derschmidt, Möglichkeiten zu finden und Methoden zu schaffen, mit den politischen Verstrickungen der eigenen Familie vor, im und nach dem Nationalsozialismus umzugehen.

“Das reine Wissen ums Faktische bringt uns nicht weiter” sagt Derschmidt, “weil das Problem in der Aufarbeitung liegt, das völlige Ausblenden der Opfer. Da gibt es keinen Dialog, man begegnet den Opfern nicht”. Den Dialog sucht Friedemann Derschmidt mit dem Israelischen Künstler Shimon Lev u.a. in dem Projekt ” two family archives” und in der Videoarbeit “His Story”. Darin erzählen Shimon Lev und Friedemann Derschmidt die Geschichte des jeweils anderen: Lev auf Hebräisch über den Nachkommen einer Großfamilie, deren Mitglieder allesamt im Nationalsozialismus engagiert waren und Derschmidt auf Deutsch von der Ermordung seiner jüdischen Familie.

https://www.derschmidt.com/

https://www.twofamilyarchives.com/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: